Medienproduktionen an Schulen und öffentlichen Einrichtungen

Sinn und Zweck einer medienpädagogischen Projektarbeit

Da uns Kinder und Jugendliche in der heutigen Zeit immer schwerer zugänglich werden, und in vielen Fällen sogenannte Opfer von modernen Medientechnologien (Spielsüchtig, Internetsucht, passives, stundenlanges Fernsehen, Kaufsucht hervorgerufen durch Marketingstrategien von der Industrie (was gerade im Trend ist, muss man ja haben) werden, im Unterbewusstsein auch Kaufverhalten durch diese hervorgerufen wird; ist es unabdingbar seinen Blick kritisch zu schärfen. Hinzu kommt den gestalterischen Zweck zu schulen, sich selbst der modernen Medien bedienen zu können und sie aktiv zu nutzen. Interessant ist auch die Vorgehensweise, das sich aus einem skizzenhaften Entwurf, schließlich ein Verlaufsplan (Dokumentarfilm), eine Kurzgeschichte (Kurzfilm), oder ein Storyboard (Trickfilm) entwickeln und dies dann in dem gezielten praktischen Vorgehen ein Film entsteht. Dabei gilt im filmischen Prozess die 120 % Profiformel 70 % Vorarbeit, 10 % Dreharbeiten und 30 % der Schnitt. In diesen Arbeitsschritten erfahren die Teilnehmer das sich komplexe Vorgänge durch schrittweise vereinfachte Zielsetzungen, ein auf Zeit definiertes genaues Timing, durchführen und vollenden lassen. In dem Schaffensprozess erfahren die Teilnehmer die Kraft der Gesamtheit der Gruppe die schließlich das Projekt vollendet. Soziale Kompetenz und Rücksichtnahme sind in diesem Prozess unabdingbar.

Wir als Lehrende und erziehende Erwachsene erfahren mehr über Kinder und Jugendliche, ihre Wertschätzungen, ihre Ideale und die Dinge die ihnen wichtig sind. Zum anderen bieten sich ihnen berufliche Perspektiven an, was man später einmal machen könnte, wenn man sich für den Bereich interessiert. Diese Projektarbeit soll auch als Brücke dienen, sich wieder einen Zugang über einen kreativen, technischen Arbeitsbereich zu den Kindern und Jugendlichen zu verschaffen, Fähigkeiten zu vermitteln und die Interessen zu fördern.Es dient weiterhin dazu, jungen Menschen eine handlungsorientierte Medienkompetenz zu bieten. Ihre Freizeit sinnvoll auszufüllen, Interessen und Fähigkeiten zu fördern und auf die berufliche Laufbahn vorzubereiten.

 

Die Jugendlichen im Blickpunkt der Betrachtung

Der Mensch und sein Projekt steht im Mittelpunkt der Betrachtung, im Gegensatz zur produktorientierten Filmproduktion. Der Mensch hat somit die Möglichkeiten sich Einblicke in verschiedene Wissensgebiete theoretischer und praktisch-technischer Verfahrensweisen zu verschaffen, seine Umwelt und seine Mitmenschen besser wahrzunehmen, und sogar seine eigene Ideen und Vorstellungen in einem Produkt zu fixieren und anderen Menschen zu zeigen. Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, mit dem entstandenen Produkt einer Öffentlichkeit ihre Gefühle, ihre politische Orientierung und ihre Wertvorstellungen mitteilen.

Die Orientierung der Jugendlichen 

Die Mitmenschen haben somit die Möglichkeit ihn besser zu verstehen, warum er so und nicht anders auf einige Dinge eingeht und sich mit anderen Dingen, gar nicht beschäftigt, weil sie uninteressant für ihn sind, oder er ihren wahren Wert nicht kennt.

Die Pioniere der Moderne

Mit einem erweiterten Wissenstand erfährt der Teilnehmer sogar das alte Handwerksarbeiten (Bildhauerei, Skulptur-arbeiten, Malerei, Schneiderei,die Schauspielkunst, das Musizieren) die Pioniere der heutigen Technik (Photographie, Kameraführung und Filmschnitt bis hin zur komplett erstellten 3d Animation) der Neuzeit sind.

Soziale Kompetenz erlernen im Rahmen einer Gemeinschaftsarbeit

Eine sehr wichtiger Aspekt ist die Teamarbeit, das sogenannte Filmteam, in der jeder einzelne Teilnehmer ein Teil eines großen Ganzes ist. Alle zusammen erschaffen schließlich das Produkt,bzw. den Film. Daraus resultieren gemeinsames Lernen, Respekt seinem Gegenüber, Wertschätzung der eigenen und fremden Arbeit in diesem Prozess. Es schult die soziale Kompetenz und das gemeinsame Lernen.

Verschiedene Filmkategorien erfüllen in dem Prozess verschiedene Lernziele, hinsichtlich gemeinsam geleisteter Arbeiten, Beobachtungen, Erfahrungen und erlernten Kenntnisse der Teilnehmer.

Der Dokumentarfilm

Interviews führen, Biographiarbeit, Veranschaulichung von Gegebenheiten und geschichtlichen Faktoren, Menschen, Tieren, Landschaften und Städten; sowie soziale, kulturelle, politische und individuelle Darstellungen, technisches Filmhandwerk

Der Kurzfilm - Spielfilm

Schauspielkunst, Filmanalyse,Expose`,Kurzes Drehbuch: Story, Drehorte gestalten, technisches Filmhandwerk

Der Trickfilm

Knettrick, Silhoutentrick, Scherenschnitttrickfilm, experimenteller Film, 3d Film, Geschichtsfindung, Storyboard, kreative Umsetzung und Gestaltung, technisches Filmhandwerk, Blue und Greenboxverfahren. Das Angebot einer Projektarbeit über einen absehbaren Zeitraum (1- maximal 4 Wochen), der individuell vereinbart wird.